Review zum Cooler Master – Masterbox 600

Ein Review von Yves Zimmer

Review zum Cooler Master Masterbox 600

Das Cooler Master Masterbox 600 Case beeindruckt auf mehreren Ebenen und bietet eine solide Option für PC-Bauer, die Wert auf Design, Funktionalität und Ausstattung legen. Hier ist mein detaillierter Bericht:

Verpackung und Design

Das Gehäuse kommt in einer neutralen Verpackung ohne auffälligen Fotodruck, dennoch sind alle notwendigen Informationen und eine Abbildung des Gehäuses auf dem Karton zu finden. Der Verpackungsaufbau ist typisch für die Branche und bietet ausreichenden Schutz für den Versand, selbst über lange Strecken.

Unser Testmodell kam in der Farbe Weiß. Das Case ist größtenteils weiß gehalten und verfügt über hellgraue Akzente, die das Design abrunden. Besonders hervorzuheben ist die stilvolle Mesh-Front, die nicht nur ästhetisch ansprechend ist, sondern auch für optimalen Airflow sorgt. Das Gehäuse ist auch in Schwarz erhältlich, jeweils mit und ohne Lüfter. Die Variante ohne Lüfter wird als „Lite Version“ bezeichnet.

Ausstattung und Kühlung

Das Masterbox 600 ist mit einer beeindruckenden Anzahl von Lüftern ausgestattet: drei 140-mm-RGB-Lüfter an der Front und ein 120-mm-RGB-Lüfter am Heck. Diese Lüfter sind nicht nur leise, sondern bieten auch eine eindrucksvolle Beleuchtung. Alle Lüfter sind vorinstalliert und im Inneren des Gehäuses mit einem Hub verbunden, was die Installation erleichtert.

Frontpanel und Anschlüsse

Das Frontpanel bietet die Standardanschlüsse für dieses Preissegment: zweimal USB 3.2 Gen 1 Type A, einmal USB 3.2 Gen 2 x 2 Type C und einen kombinierten 3,5-mm-Klinkenanschluss. Außerdem gibt es einen Reset-Knopf und einen Ein-/Ausschalter, der im Design des Cooler Master Logos gehalten ist.

Innenraum und Kabelmanagement

Der Innenraum ist äußerst sauber gestaltet. Rechts neben dem Mainboard befinden sich Halterungen für SSDs und Kabeldurchlässe, die mit grauen Gummierungen versehen sind, um die Akzente des Designs zu betonen. Der Netzteiltunnel hat mehrere Öffnungen für Mainboard- und Grafikkartenanschlüsse, was ein durchdachtes Konzept darstellt. Unterhalb des Netzteiltunnels können in einem HDD-Käfig zwei weitere Festplatten verbaut werden. Es gibt auch eine Aussparung im Netzteiltunnel, die die Installation einer All-in-One-Kühlung in der Front ermöglicht, wobei maximal eine 360-mm-Radiatorlösung Platz findet.

Obere Befestigungsmöglichkeiten

An der Oberseite können ein 360-mm-Radiator oder drei zusätzliche 120-mm- oder zwei 140-mm-Lüfter installiert werden. Diese Bereiche sind mit einem magnetischen Staubfilter in Hellgrau abgedeckt.

Verarbeitungsqualität und Kritikpunkte

Die Verarbeitungsqualität des Gehäuses ist hoch. Ein kleiner Kritikpunkt sind die nicht wieder einsetzbaren PCI-Slotblenden, die wir uns anders gewünscht hätten. Die rechte Seite des Gehäuses hat eine Glasscheibe, die leicht mit einer Schraube entfernt werden kann und durch einen zusätzlichen Mechanismus gesichert ist, um Unfälle zu vermeiden. Das Kabelmanagement bietet ausreichend Platz und macht die Verlegung der Kabel dank der Vorinstallation der Komponenten sehr einfach.

Fazit

Alles in allem macht die Masterbox 600 ihrem Namen alle Ehre. Für ein Einsteigergehäuse setzt es hohe Standards in Verarbeitung, Optik und Haptik. Die mitgelieferten Lüfter sind leise, leistungsstark und optisch ansprechend dank der RGB-Beleuchtung. Wer ein Gehäuse mit gutem Airflow und stilvollen Akzenten sucht, ist mit der Cooler Master Masterbox 600 bestens bedient.

Für weitere Eindrücke und eine visuelle Vorstellung des Gehäuses empfehlen wir das Video-Review unseres Partners „Starlesu PC Hardware und mehr“ auf seinem YouTube-Kanal.

Wir Verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu Analysieren. Außerdem werden Informationen durch Plugins von Drittanbietern gesammelt, welche auf unserer Homepage integriert sind. Durch die weitere Nutzung unserer Homepage stimmt ihr der Nutzung der Cookies und dem Sammeln von Informationen durch Drittanbietern zu.