Kategorien
Test it - Keep it

Alphacool Eisbär Aurora LT360 RGB Review

Alphacool Eisbär Aurora LT360 RGB - Test it Keep it Review

Eine Review von Sven Wedeken

Moin,

ich habe die Alphacool Eisbär Aurora LT360 beim PCHMG „Test it – Keep it“ gewonnen. Erst einmal vielen herzlichen Dank an das PCHMG Team und Alphacool für diese tolle Gelegenheit.

 

Hier will ich nun meinen Eindruck von der AiO mit der Community teilen.

Beim Öffnen des Pakets erwartete mich gleich eine kleine Überraschung: Neben der AiO fanden sich auch ein Alphacool Anti-Streßball und eine große Mausmatte mit Alphacool Logo im Karton.

Darüber habe ich mich sehr gefreut, auch wenn es vermutlich nicht zum normalen Lieferumfang der AiO gehört.

Die Eisbär Aurora selbst kommt in einem recht voluminösen Karton, da die einzelnen Komponenten darin sicher und stoßgeschützt in einer Pappform lagern

  • AiO mit Pumpe im CPU Block und Radiator
  •  3 x ARGB 120mm PWM Lüfter
  • Montageset für die Lüfter an Radiator / Gehäuse
  • einzeln verpackte Montagesets für die unterstützen Sockeltypen
  • ein farbig bebildertes, mehrsprachiges und sehr ausführliches Manual
  • Wärmeleitpaste
  • PWM Kabelweiche 3 auf 1
  • Alphacool ARGB Controller mit 12V Anschluss für die Pumpe

Ersteindruck

Die Eisbär Aurora wirkt gut verarbeitet und hochwertig. Keine scharfen Stanzkanten an den Montagerahmen, die Lamellen am Radiator sind alle einwandfrei in Ordnung.

Der CPU Sockel besteht aus vernickeltem Kupfer. Am CPU Block befindet sich ein Refill-Ventil. Die Schläuche sind relativ dick und nicht gesleeved, dafür aber verhältnismäßig weich und flexibel. Einer der Schläuche ist mit einem Erweiterungs-Schnellverschluss versehen. Eine der Besonderheiten der Alphacool Eisbär Serie ist ja, dass sie erweiterbar ist – in den Kreislauf lassen sich auch noch Grafikkartenkühlkörper oder andere Komponenten einfügen.

 

Der Radiator misst stolze 390 x 120 x 25 mm, Alphacool setzt hier zur Kühlung ebenfalls auf Kupfer und nicht auf Aluminium – ein wichtiges Detail, will man den Kreislauf erweitern, denn die beiden Metalle sollte man nicht mischen.

Montage

Die Alphacool Eisbär Aurora unterstützt eine Vielzahl an Sockeln, auch der aktuelle Sockel 1700 von Intel wird bereits nativ unterstützt. Das Montagematerial für die verschiedenen Typen ist in separaten Plastikbeuteln verpackt, so dass man immer gleich die passenden Teile für das eigene System zur Hand hat.

Das grundsätzliche Prinzip ist bei allen Sockeln gleich: Zwei Klammern werden mit gefederten Schrauben versehen und am CPU Block aufgesteckt. Je nach Sockel wird eine mit gelieferte Backplate verwendet oder die originale Backplate des Sockels, so z.B. bei AM4. Auf diese Backplate wird dann der CPU Block aufgesetzt.

Das gestaltet sich leider vor allem beim Intel unnötig schwierig. Die Backplate verfügt über keine Einstellmöglichkeiten, welchen Sockeltyp man verwendet sondern die Gewinde sind beweglich in Schienen gelagert. Dadurch ist es leider einige Fummelei, bis die Backplate richtig an der Rückwand des Boards sitzt und man den CPU Block von vorne dagegen setzen kann.

 

Was auch nicht optimal ist, ist, dass die Schlauchanschlüsse am CPU Block oftmals den ersten RAM Slot blockieren. Natürlich kann man den Block um 90° drehen, aber dann steht das Logo nicht mehr aufrecht.

Lautstärke

Die Kühllösungen von Alphacool stehen ja samt und sonders im Ruf, auch höchsten Ansprüchen zu genügen. Der Aurora 360LT hat Alphacool zudem eine neue Pumpentechnik spendiert, die leiser und laufruhiger sein soll.

Die mitgelieferten Lüfter sind über PWM Signal von 0 rpm bis ca. 2800 rpm regelbar. Gerade in den oberen Drehzahlbereichen werden sie aber unangenehm laut.

 

%PWM

Drehzahl

Lautstärke

 

 

rpm

dB

Lüfter

0%

0

11,1

 

20%

790

11,8

 

40%

1450

18,1

 

60%

2000

25,6

 

80%

2330

30,6

 

100%

2780

34,3

Die Lautstärke wurde über ein hochempfindliches Instrumentenmikrofon aus 50cm Abstand gemessen. Als Vergleichswert entsprechen 10 dB einem komplett stillen Raum ohne besondere Schalldämmungsvorrichtungen. 20dB sind vernehmbares Atmen, 30 dB dagegen schon störendes Surren/Rauschen.

 

Die Alphacool ist damit um einiges lauter als die bisher verbaute Arctic Liquid Freezer II 360, die bei Lüfterdrehzahlen von 0 bis 1800 rpm selbst bei maximaler Drehzahl unter 20 dB bleibt. Im Gegensatz zur unhörbaren Arctic Pumpe ist die Aurora Pumpe auch (sehr) leise zu hören im Betrieb, wenn die Lüfter nicht drehen.

Kühlleistung

Getestet wurde die Kühlleistung bei fest eingestellter Drehzahl der Lüfter auf einem Intel i5 10600K im Standardtakt und jeweils mit All-Core OC auf 4,7 und 4,9 GHz. Raumtemperatur ca. 22°C, vor dem Test wurde die CPU für 5 Minuten mit dem Prime95 Torture Test gestresst und dann wieder auf Idle Temperatur abfallen gelassen. Jede Temperaturmessung erfolgte nach 5 Minuten Testbetrieb.

Testsystem A:
– MSI MPG Z590 Gaming Force

– Intel i5 10600KF

– G.Skill Aegis DIMM DDR4-3000 16 GB F4-3000C16

– Samsung 970 Evo m.2 SSD

– EVGA RTX 2070 Super XC Ultra

– DeepCool DQ-750-M-V2L

 

Idle

Prime95 Torture 4.5GHz

Prime95 Torture 4.7GHz

Prime95 Torture 4.9GHz

%PWM

Ø CPU °C

max. CPU °C

Ø CPU °C

max. CPU °C

Ø CPU °C

max. CPU °C

Ø CPU °C

0%

32

72

62

75

62

78

65

20%

30

65

58

66

58

69

57

40%

28

63

56

64

55

62

55

60%

27

62

56

 

 

 

 

80%

27

61

55

 

 

 

 

100%

27

60

55

 

 

 

 

Positiv hervorzuheben ist, dass die Temperaturen der CPU auch bei niedrigen Drehzahlen und sogar im halbpassiven Modus (nur Pumpe, Lüfter auf 0rpm) vollständig im grünen Bereich der CPU bleiben. Unter 80°C ist für den Intel völlig ok, hier beginnt noch keinerlei Thermal Throttling.

Größere Hitzköpfe als der 10600K dürften diese Marke allerdings leicht knacken – da helfen dann höhere Drehzahlen, die aber zu entsprechender Geräuschkulisse führen.

Ein Testsystem mit Ryzen 5 3600 zeigt sehr ähnliche Ergebnisse.

Testsystem A:

  • MSI MEG X570 ACE
  • Ryzen 5 3600
  • G.Skill Trident Z 16GB DDR4 3600CL18
  • WD m.2 SSD 500GB
  • ASUS Rog Strix Vega56
  • beQuiet Straight Power 10

Eisbär Aurora LT360

Ryzen 5 3600

Idle

Prime95 Torture

%PWM

Ø CPU °C

max. CPU °C

Ø CPU °C

0%

36,4

78,6

67,8

40%

34,2

71

65,3

100%

33,1

69,8

64,3

Das sind durchweg gute Werte, aber kein wirklich herausragendes Ergebnis.

Die Arctic Liquid Freezer II 360 unterbietet diese Temperaturen jeweils um ein paar Grad – und ist dabei leiser im Betrieb.

(i5 10600K nach den o.g. Testverfahren)

 

Arctic
Liquid Freezer II 360

Idle

Prime95 Torture 4.5GHz

%PWM

Ø CPU °C

max. CPU °C

Ø CPU °C

0%

31

67

59

20%

28

60

53

40%

27

56

50

60%

27

55

49

80%

26

54

49

100%

26

53

48

Testbetrieb

 

Rein optisch macht die Eisbär Aurora einen großartigen Eindruck. Das ARGB Logo am CPU Block ist ein Blickfänger und die ARGB Lüfter sind nahezu vollständig illuminiert. Im normalen Betrieb ohne minutenlangen CPU-Torture drehen die Lüfter mit einer entspannt eingestellten Lüfterkurve auch so gut wie immer im kaum wahrnehmbaren Bereich.

Fazit

Die Alphacool Eisbär Aurora LT360 lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück.

Zum einen sieht sie (persönliche Meinung) wirklich gut aus und macht insgesamt einen hochqualitativen Eindruck.

Die Erweiterbarkeit des Kühlkreislaufs ist ein absoluter Pluspunkt. Die Kühlleistung ist gut, wenn auch nicht herausragend. Aber für den normalen Gebrauch bietet die Aurora mehr als ausreichend Reserve.

Lediglich die Lautstärke der Lüfter bei hoher Drehzahl trübt das Bild.

Und – auch wenn man die AiO ja nicht dauernd ab- und wieder aufmontiert – könnte die Installation gerade für Leute, die nicht jeden Tag einen PC zerlegen und zusammenbauen, noch etwas einfacher gehalten sein.

Alles in allem ist die Eisbär Aurora LT360 eine tolle AiO.

 

Mit ca. 150 € ist sie allerdings auch kein unbedingtes Schnäppchen. Wer aber unbedingt eine erweiterbare AiO Lösung sucht oder schlicht besonderes Gefallen an der Optik der Aurora findet, macht hier in jedem Fall nichts verkehrt.

Kategorien
News

Was ist los bei Alphacool?

Alphacool bringt 2 neue AIOs auf den Markt.

DEUTSCH

Die Eisbären sind los!

Alphacool bringt mit Eisbaer LT360 Aurora HPE (UVP: 159,99 €) und Eisbaer Aurora HPE  Edition 360 (UVP: 179,99 €) zwei weiterentwickelte und leistungsstärkere CPU AIOs, mit den neuen und wohl besten Radiatoren der Welt, auf den Markt. 

Durch die Verwendung von HPE NexXxos Full Copper Radiatoren,  anders als bisher mit Standard NexXxos Full Copper Radiatoren, wird eine um 20% effizientere Wärmeübertragung, bei einem 1.2x  höheren Wasserdurchsatz erreicht. Dabei bleiben die äussere Abmessungen unverändert. 

Als Lüfter kommen hier die neuen Alphacool Aurora Rise 120mm Lüfter zum Einsatz. Durch das besondere Blade-Design ist der Lüfter extrem leise und die adressierbaren RGB LEDs sorgen für eine brillante Beleuchtung, die auf eigene Bedürfnisse anpassbar ist. 

Alphacool zufolge dürfen wir uns über diese beiden AIOs, ab den 07.04.2022 freuen.
Wir sind gespannt. 

Der folgenden Präsentation könnt  Ihr weitere Details, sowie ein Vergleichstest, entnehmen.  

ENGLISH

The „Icebears“ are free!

Alphacool is launching two new, enhanced and more powerful CPU closed loop liquid coolers with new and probably the best radiators on the market – the Eisbaer LT360 Aurora HPE (MSRP: 159,99 €) and the Eisbaer Aurora HPE  Edition 360 (MSRP: 179,99 €).

Through the use of HPE NexXxos Full Copper Radiators,  instead of the previous Standard NexXxos Full Copper Radiators, they are achieving a 20% more efficient thermal transfer with a 1.2x higher water throughput – All of this without changing the outer dimensions.

Included are the new Alphacool Aurora Rise 120mm fans. The fan is extremely quiet thanks to the special blade design, and addressable RGB LEDs provide brilliant illumination, customizable to your liking.

According to Alphacool we can enjoy both new CLCs starting the 7th April 2022.
We are excited!

You can find more details as well as a comparison test in the following presentation.

Du findest uns auch auf diesen Plattformen

Kategorien
News

AlphaCool – PCHMG – neue Partnerschaft

Alphacool x PCHMG - neue Partnerschaft

 
 

Heute möchten wir euch einen neuen offiziellen Partner von PCHMG vorstellen, welcher bereits in der Vergangenheit Aktionen mit uns und für euch als Community veranstaltet hat: Alphacool Deutsch !

Den meisten Modding-Enthusiasten und längeren PCHMG Mitgliedern wird Alphacool in jedem Fall ein bekannter Name sein & für alle die ACool nicht kennen: Alphacool ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Braunschweig & einer der weltweit größten Hersteller im Bereich Wasserkühlung, sowohl für Endkunden als auch im industriellen Bereich.

ACool bringt dauerhaft viele neue spannende Produkte für Modding Enthusiasten auf den Markt, ist allerdings auch bei vielen anderen Marken im Hintergrund vertreten wie z.B. beQuiet, Medion & Fractal Design.

Durch unsere Partnerschaft könnt ihr dauerhaft den Code „PCHMG10“ im Alphacool Online-Shop nutzen und so 10% auf euren gesamten Einkauf sparen!

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit & viele coole Aktionen in unserer Community!

Links:
Facebook Ankündigung
Alphacool Shop
Alphacool Facebook
Alphacool Instagram
Alphacool Twitter

Du findest uns auch auf diesen Plattformen

Kategorien
News Uncategorized

Alphacool x PCHMG Giveaway

Alphacool x PCHMG Gewinnspiel

 
Alphacool x PCHMG Gewinnspiel
 
 
Wir wollen uns in erster Linie bei Alphacool bedanken, für diese Möglichkeit.
 
 
Besucht die Seite unseres Partners und lasst ein Like da, sowie auch ein Danke.


 Wir verlosen ein Lian Li 011 XL mit einer kompletten, vorinstallieren Custom Wasserkühlung!
 
Folgt dem Link und nehmt an dem Gewinnspiel teil!
 
 

 

 
 
 
Keine Lust mehr News, Gewinnspiele und mehr von uns zu verpassen? Lasst uns ein Like da und checkt unsere anderen Kanäle aus!
Homepage: www.pchmg.net
 

Du findest uns auch auf diesen Plattformen

Kategorien
Reviews

MSI MPG CoreLiquid K360 – by Martin Heits

AIO Wasserkühlung - MSI MPG CoreLiquid K360

Ein Review von Martin Heits

Ich möchte euch in diesem Beitrag die neue CoreLiquidK360 von MSI vorstellen. Das geschlossene AiO-Wakü-System bietet einen konfigurierbaren Display, hochwertige ARGB Lüfter, sowie eine zusätzliche VRM-Kühlung.
Die Bilder zeigen die Vorder- und Rückseite der Verpackung.

Der Kühlblock mit zusätzlicher Abdeckung ist hochwertig verarbeitet, allerdings für eine AiO Wasserkühlung recht groß. Dies liegt unter anderem an dem verbautem VRM Lüfter, welcher für einen zusätzlichen leichten Luftstrom sorgen soll & so die Spannungswandler des Mainboard leicht kühlt.
Die Lüfter sind für eine AiO-Wasserkühlung, welche oft mit recht minderwertigen Lüftern geliefert werden, sehr hochwertig und erzeugen einen soliden statischen Druck, der für den 30mm Radiator mehr als ausreicht. Gefühlt sind diese leistungstechnisch vergleichbar mit bekannten Arctic & Alpenföhn Lüftern. Jeder Lüfter besitzt eine Ansteuerung per 4-Pin PWM und 3-Pin ARGB (5 Volt).

Kühlblock mit Display und VRM Kühler, sowie ummantelte und drehbare Schläuche.

Alle Lüfter der AiO können direkt mit dem Kühlblock verbunden werden, sodass eine komplette Steuerung per Software möglich ist. Dies gilt für das PWM Signal, als auch für die ARGB Beleuchtung. Die Pumpeneinheit wird dabei mit Sata-Power direkt vom Netzteil mit Strom versorgt und kommuniziert per internen USB-Anschluss mit dem System. Ein zusätzliches PWM Signal wird per 4Pin an das Mainboard gesendet, damit eine Auslesung des Signals auch für das BIOS möglich ist.

Die Kühleinheit im verbauten Zustand

Der Einbau der Kühleinheit ist recht simpel, hier im Video auf einem AM4 Sockel demonstriert. Die Wasserkühlung ist zu allen aktuellen und alten AMD, sowie Intel Plattformen komptibel.
Standard AM4 Halterung entfernen
Passende Schrauben an der Backplate anbringen
Passende Halterung (AMD oder Intel) an der Kühleinheit anbringen
Kühleinheit mit bereits angebrachter Wärmeleitpaste anbringen
Mit vier Muttern festziehen

Im nächsten Schritt wird der Radiator inklusive Lüftern – Je nach gewünschter Konfiguration eingebaut.

In dieser Konfiguration pusten die Lüfter in das Gehäuse, durch den innen verbauten Radiator. Der Vorteil ist hier, dass der Radiator stets mit frischer Luft versorgt wird, andererseits wird der Grafikkarte bereits erwärmte Luft zugeführt. Die Konfiguration Radiator + Lüfter benötigt ca. 58mm Platz. Dies sollte bei der Gehäusewahl beachtet werden, gerade wenn die AiO im Deckel verbaut werden soll.

An diesem Beispiel System sieht man bereits, dass die Kühleinheit einen ordentlichen Blickfang bietet & weniger auf dezente Kühlung setzt, wie viele andere AiO Lösungen. Durch den zusätzlichen Deckel, welcher magnetisch aufgesteckt wird, können die meisten Kabel recht gut versteckt werden. Es bleibt allerdings spätestens auf der Rückseite ein großes Kabelgewirr zurück, welches bei ARGB Beleuchtung allerdings unvermeidbar ist.

Der Display lässt sich in der MSI Software individuell einstellen und z.B. Schriftzüge ablaufen, verschiedene aktuelle PC Daten wie Temperaturen anzeigen, oder auch eigene Bilder hochladen.
Die Software benötigt meiner Meinung nach noch etwas Verbesserungsbedarf. Die Auswahl der Standard-Themes hält sich in Grenzen und diese sind meistens ebenfalls weniger ein Hingucker. Das hinzufügen von eigenen Bildern geht erst nach dem manuellen skalieren der Bildern, solche Funktionen wären in Zukunft wünschenswert.

Abgesehen davon lässt sich die Software einwandfrei bedienen & ebenfalls mit MSI-Mystic Light synchronisieren. So können alle Lüfter mit dem gesamten System abgestimmt werden.

Übrigens: MSI nutzt hier den 3-Pin ARGB 5V Standard, welcher euch ermöglicht die AiO ebenfalls mit allen anderen Mainboards von anderen Herstellern die einen 5V Header besitzen zu synchronisieren. Es besteht lediglich ein Software-Zwang für die Konfiguration des Displays.

Insgesamt bietet MSI mit der neuen MPG CoreLiquid K360 bei rund 230€ keine günstige Wasserkühlung, lässt dabei allerdings auch kaum wünschenswerte Features offen. Wer eine hochwertige Wasserkühlung mit guten ARGB Lüftern sucht, welche sich mit (fast) jedem System synchronisieren lassen & den Display als Blickfang im System nutzen möchte, macht hier auf keinen Fall etwas falsch.
(Tests zur Kühlleistung werden noch hinzugefügt!)

Du möchtest dir die MSI K360 kaufen? Dann nutze doch unseren Ref-Link! Durch diesen Link bekommen wir eine kleine Provision für den Kauf & du unterstützt unsere Arbeit. Dies ist für dich komplett kostenlos.
Zur K360 Wasserkühlung: https://amzn.to/3bpwHCq

Du findest uns auch auf diesen Plattformen

Kategorien
Reviews

MSI MAG CoreLiquid 360R – eine All-In-One Kühlung von MSI – by Andreas Wolf

MSI MAG CoreLiquid 360R - eine All-In-One Kühlung von MSI

Ein Review von Andreas Wolf

MSI_AIO360-Titel

MSI bietet mit der MSI MAG CoreLiquid 360R eine All-In-One Kühlung, die eine gute Kühlung der CPU aber auch, durch die aRGB Lüfter, eine gute und anpassungsfreudige Beleuchtung, verspricht.

MSI_AIO360-1
Die Verpackung schaut einfach, jedoch hochwertig aus. MSI verzichtet hier auf extra bunte Bilder und beschränkt sich auf die Abbildung der AIO Kühlung auf einem weissen Hintergrund.
MSI_AIO360-2
Der Inhalt ist gut aufgeräumt und aufgeteilt, so dass bei einem Transport nichts verrutschen kann. So wird eine Beschädigung, vor dem eigentlichen Einsatz, vermieden. Durch die Nutzung von Faserform, wo andere Hersteller auf Kunststoff setzen, vermute ich dass sich MSI Gedanken über die Umwelt macht.
MSI_AIO360-3
Der Lieferumfang besteht aus: ⦁Radiator und Kühlkörper ⦁3 x MSI ARGB Lüfter
MSI_AIO360-9
⦁Montagezubehör für die gängigsten Intel und AMD Sockel, Wärmeleitpaste, Schrauben für die Lüfter- und Radiatorbefestigung. ⦁3 zu 1 Lüfter Adapterkabel, ein "Noise Reducer" Kabel
MSI_AIO360-14
Auch wenn der Kühlblock etwas gross ist und uns vermuten lässt dass hier die Pumpe integriert ist, liegen wir falsch.
MSI_AIO360-17
Die Pumpe hat MSI, bei der MSI MAG CoreLiquid 360R , nicht im Kühlblock integriert, sondern ist diese im Radiator zu finden. Dadurch werden Vibrationen an der CPU und Mainboard vermieden und die Kühlleistung soll gesteigert werden.
MSI_AIO360-15
Die Warme Flüssigkeit wird durch die äusseren Kanäle des Radiators, danach durch die mittlere Kanäle zur Pumpe und wieder zum CPU Kühlblock zurück, geführt.
MSI_AIO360-11
Die 40 cm lange Schläuche befinden sich in einer Stoffummantlung und verbinden den Radiator mit dem Kühlblock.
MSI_AIO360-12
Der Kühlblock besitzt einen beleuchteten Aufsatz mit dem MSI-Drache ...
MSI_AIO360-19
... der um 270° drehbar ist, so dass der Drache immer richtig positioniert werden kann, egal wie man den Kühlblock befestigt. Der Kühlblock besitzt auch eine ARGB Beleuchtung.
MSI_AIO360-4
Sowohl die Lüfter als auch der Kühlkörper haben für die Beleuchtung ein 3-Pin ARGB Anschluss, sowohl männlich als auch weblich. Somit können diese miteinander verbunden werden und es ist kein HUB nötig.
MSI_AIO360-5
Die Lüfter kommen mit einem schwarzen Rahmen und weissem Lüfterrad. Durch das weisse Lüfterrad wird das Licht besser und gleichmässiger, von den mittig positionierten LEDs, verteilt.
MSI_AIO360-20
Die gezahnte Form der Lüfterblätter lassen die Lüfter um einiges leiser drehen.
MSI_AIO360-13
Die runde Bodenplatte des Kühlkörpers ist aus Kupfer und der Radiator aus Aluminium gefertigt. Wer sich mit Wasserkühlung im PC Bereich beschäftigt, weiß dass diese Kombination von Materialien nicht so gut miteinander harmoniert. Hoffen wir dass MSI hier auf eine gute, mit passenden Schutzmittel gemischte Kühlflüssigkeit, gesetzt hat.
MSI_AIO360-123
Technische Daten: Diese werde ich hier nicht reinschreiben, denn sie sind gut dem Bild zu entnehmen.
MSI_AIO360-16
Mein Kleiner Fazit: Die MSI MAG CoreLiquid 360R All-In-One Kühllösung bietet hier ein schönes Design, das sich sehr gut in den meisten Builds, auch dank der ARGB Beleuchtung, integrieren lässt. Die Kühlleistung soll ausreichend und im Normalbetrieb auch leise genug sein.
MSI_AIO360-18
Wer sich keine Custom Wasserkühlung selber bauen oder bauen lassen will , aber trotzdem eine Wasserkühlung haben möchte, der muss auf eine All-in-One Kühllösung zurückgreifen und mit der MSI MAG CoreLiquid 360R macht man nichts falsches. Von mir also eine klare Empfehlung.

Du findest uns auch auf diesen Plattformen

Wir Verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu Analysieren. Außerdem werden Informationen durch Plugins von Drittanbietern gesammelt, welche auf unserer Homepage integriert sind. Durch die weitere Nutzung unserer Homepage stimmt ihr der Nutzung der Cookies und dem Sammeln von Informationen durch Drittanbietern zu.