MSI MPG X570 Gaming Edge WiFi

Ein Review von Andreas Wolf

Eigentlich bin ich ein treuer Intel und Asus Konsument, doch sollte man manchmal seine Komfortzone verlassen und sich auch in andere Lager umschauen.
So kam es dazu dass ich hier, mit Unterstützung von MSI Deutschland, das MSI MPG X570 Gaming Edge WiFi unter die Lupe nehmen und mir eine Meinung dazu bilden
darf.

Als Intro ein paar technische Spezifikationen:

Bezeichnung: MSI MPG X570 Gaming Edge WiFi
Format: ATX
Chipsatz: X570
Arbeitsspeicher: 4 x DDR4 bis 4400 Mhz (OC)
Steckplätze: 2 x PCIe 16x / 3 x PCIe 1x SATA: 6 x SATA 6G
M.2: 1x M.2 PCIe x4 Gen 4.0
         1x M.2 PCIe x4 Gen 3.0
Beleuchtung: 2 x RGB (4-PIN 12v) / 2 x aRGB (3-PIN 5v)
Netzwerk: 1 x 1 Gbit Lan / WiFi / Bluetooth
Display: 1 x HDMI
Lüfteranschlüsse: 6 x 4-Pin PWM

Hier gehe ich nicht auf alle zur Verfügung stehende Anschlüsse ein, diese könnt Ihr aber unter folgendem Link einsehen:
https://de.msi.com/Motherboard/MPG-X570-GAMING-EDGE-WIFI/Specification

Verpackung/Inhalt :
Das Mainboard kam bei mir in einem Versandkarton an, in dem sich gut verpackt und transportsicher das Mainboard, in der OVP befand.
Das Auspacken fühlte sich irgendwie nach Weihnachten an.

Die OVP des MSI MPG X570 Gaming Edge WiFi ist schlicht gehalten und zeigt auf der Vorderseite die Bezeichnung und Key Features des Mainboards. Die Rückseite zeigt ein Abbild des Mainboards sowie die Spezifikationen, Features sowie das I/O Panel mit den hier angebotenen Anschlüsse.
Wie zu erwarten, war das Mainboard in einer Antistatiktasche verpackt und die Fixierung in der OVP wurde mittels gefalteter Pappe gelöst. Ob das so aus ökologischem Grund oder als Sparlösung gewählt wurde, kann ich nicht sagen. Da wir die Paketboten „kennen“, hätte ich mir da eine bessere Fixierung gewünscht.

Die OVP beinhaltet, neben das Mainboard selbst, noch folgendes:
2 x Wlan Antennen
2 x SATA Kabel (1 x gerade / 1 x gewinkelt)
1 x aRGB Verlängerung-/Adapterkabel
2 x M.2 Schrauben
Diverse Aufkleber, Treiber DVD, Handbuch, MSI Casebadge, Quickstart Guide.

Das Board:

Das Mainboard kommt in einem schwarz-grauen Design, mit wenig Schnick-Schnack und Bling-Bling. Wer noch kein Mainboard mit x570 Chipsatz besitzt oder gesehen hat, dem fällt gleich der PCH (Chipsatz) Lüfter auf, doch keine Angst, dieser ist sehr leise und dreht erst ab einer gewissen Temperatur, um den Chipsatz zu kühlen.
Was mir positiv aufgefallen ist, sind die Anordnung der Anschlüsse. Die meisten Anschlüsse befinden sich am unteren Rand des Mainboards, so dass die hier angeschlossene Kabel sich ganz gut verlegen
können bzw. man sie hinter/unter einer vorhandenen PSU Cover verstecken kann.
SATA und 1 x USB 3.2 gehen seitlich raus, was meistens Standard ist.
Der ATX24 sowie die CPU Stromanschlüsse belegen auch ihre üblichen Plätze.
In der rechten oberen Ecke des Mainboards finden wir noch den CPU PWM Lüfteranschluss, sowie 1 x RGB (12v), 1 x aRGB (5v) Header und ein PWM Anschluss für eine Wasserpumpe, falls die Hardware per Wasserkühlung gekühlt wird. Den Pumpenanschluss hätte ich mir aber, da ich ein Custom Loop eingebaut habe, im unteren Bereich gewünscht. Die Platzierung ist aber so optimal gewählt, da hier auch AIOs betrieben werden können, deren Pumpe sich meistens im oberen Bereich befinden.
Sehr hilfreich sind auch die EZ Debug LEDs, die einem die Probleme beim Booten anzeigen.
Diese leuchten aber alle rot und man muss genauer hinschauen um zu erkennen welche(s) gerade aufleuchten.
Ein weiterer Punkt
der mir aufgefallen ist, über den ich mir aber nicht sicher bin ob in der Praxis auch seinen Zweck erfüllt, ist der Kühlkörper bzw. die Abdeckung des oberen M.2 Slots.
Diese
r befindet sich teilweise, in Verlängerung, über den Chipsatz Kühler und deckt da die Finnen im Kühler, so dass der Luftstrom über den ganzen Kühler fließen kann. Ein Teil des Luftstroms gelangt auch zum M.2, so dass dieser teilweise eine aktive Kühlung besitzt.
Was mir dabei aber Sorgen bereitet ist die Tatsache dass, wenn der Lüfter sich dreht, meistens Wärme abgeführt wird und so die ganze Wärme vom Chipsatz zum M.2 Slot geleitet wird, was einer SSD nicht wirklich Gutes tun wird. Auch durch den Kontakt des M.2 Kühlers mit dem Chipsatz Kühler wird die Wärme des Letzteren weiter zum M.2 Kühler transportiert
und somit dient dieser eher als Wärmer und nicht als Kühler. Eine Messung ergab, jetzt gerade in dem Moment wo ich dieses Review schreibe, eine Temperatur von 46,5°C.
Da ich am Anfang schrieb, dass hier wenig Bling-Bling (RGB Beleuchtung) zu finden ist, bezog ich mich auf die Beleuchtung die meistens in der Abdeckung des I/O Panels und Chipsatzkühlers zu finden ist. Ganz auf Beleuchtung wurde auch hier nicht verzichtet und im Bereich des ATX24 Stromanschlusses, auf der Rückseite des Mainboards, findet man 12 aRGB LEDs die man per Software, z.B. MSI Dragon Center, steuern kann.
Zu beachten ist dass der obere M.2 Slot sowie der obere PCIe Slot per PCIe Gen4.0 an der CPU angebunden sind und der Rest per PCIe Gen3.0, außer den unteren PCIe Slot der per PCIe Gen4.0 am Chipsatz angebunden wird.
Das I/O Panel bietet, nach meiner Meinung nach, nicht zu viele aber auch nicht zu wenige Anschlussmöglichkeiten. Eine Anzahl an 7 USB Ports sollte im Normalfall ausreichend sein. 
Das
MSI MPG X570 Gaming Edge WiFi bietet hier noch die Anschlussmöglichkeit einer PS2 Maus oder Tastatur an, was auch meiner Sicht schon lange nicht mehr nötig ist, da diese in der heutigen Zeit per USB verbunden werden.

Fazit:
Das MSI MPG X570 Gaming Edge WiFi ist ein mittelklasse Mainboard, das sich aber nicht unbedingt verstecken muss. Für den „normalen“ Gebrauch und Gelegentheitsgamer bietet es eine solide Leistung. Das komplette Potenzial des x570 Chipsatzes wird hier nicht komplett ausgenutzt und ist für die leistungstärkeren Mainboards vorenthalten . Für einen Preis von aktuell 168,00 Euro (günstigster Preis laut Geizhals) erhält man hier ein solides Mainboard. Wer also kein High-End Mainboard benötigt. Ist hier gut bedient. Eine klare Kaufempfehlung meinerseits.

Sie finden uns auch auf folgende Social Media Kanäle

Wir Verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu Analysieren. Außerdem werden Informationen durch Plugins von Drittanbietern gesammelt, welche auf unserer Homepage integriert sind. Durch die weitere Nutzung unserer Homepage stimmt ihr der Nutzung der Cookies und dem Sammeln von Informationen durch Drittanbietern zu.